Webdesign

Grundlagen der Farbpsychologie für wirkungsvolles Webdesign

Farben und Emotionen sind untrennbar miteinander verbunden. Mit Farben können Unternehmen in jeder Umgebung bestimmte Atmosphären schaffen. Auch im Web verleihen clever inszenierte Farbschemata Unternehmen ein Gesicht und unterstreichen die mit Text und Bild vermittelte Message auf dem Bildschirm. Möchten Sie Ihre Zielgruppe mit Ihrem Website-Design direkt ansprechen und mit einem Farbkonzept langfristige Wiedererkennungswerte für Ihr Unternehmen schaffen, ist es wichtig, zunächst die grundsätzliche Wirkung verschiedener Farben und Farbkombinationen zu verstehen. Alles Wissenswerte über den Einsatz von Farben als Marketing-Tool im Web haben wir in einer Übersicht zusammengefasst:

  1. Die Rolle von Farben
  2. Die Wirkung von Farben im Alltag
  3. Erfolgreiches Webdesign

1. Welche Rolle spielen Farben für die Entwicklung einer Corporate Identity?

Unternehmen mit Profil und einem hohen Wiedererkennungswert können Kunden effektiver an sich binden und so langfristig marktfähig bleiben. Neben dem Produkt, der Unternehmensphilosophie und der Arbeitsweise von Unternehmen spielt das Corporate Design eine grosse Rolle bei der Etablierung einer Marke. Firmenlogo, Produktverpackungen und die Internetpräsenz von Unternehmen sollten einheitlich erscheinen und eine für Kunden ansprechende Stimmung vermitteln. Die Auswahl von ansprechenden Farbkontrasten zur Gestaltung eines Corporate Designs ist deshalb entscheidend für die Aussenwirkung von Unternehmen.

Tools zur Etablierung von Corporate Designs

  • Wiederkehrende Farben, Schriftarten und Symbole.
  • Landingpages, Verpackungen und Büroausstattung passen zum Firmenlogo.
  • Das gewählte Farbschema weckt Assoziationen, die zum Produkt oder zur Dienstleistung passen.

Wiedererkennungswert steigern und Kunden erreichen

Ein hoher Wiedererkennungswert ist für erfolgreiche Unternehmen ein unverzichtbarer Faktor, um Kunden zu binden und potenzielle Neukunden zu erreichen. Kombinieren Sie einen eingängigen Firmennamen mit einem unverkennbaren Logo und stimmigen Farbkontrasten, bleiben Sie Kunden und Website-Besuchern lange im Kopf. Passen die farblichen Kontraste Ihres Designs auf psychoenergetischer Ebene zum beworbenen Produkt oder zur Branche im Allgemeinen, können Sie untrennbare emotionale Verknüpfungen bei der Zielgruppe schaffen. Fragt man beispielsweise den italienischen Autohersteller Ferrari, ist es sicher kein Zufall, dass schnelle Autos mit der Farbe Rot assoziiert werden.

Beispiele für kommerzielle Assoziationen auf der Basis von Farben

  • Schnelle Autos – Rot – Ferrari.
  • Weihnachten – Rot-Weiss – Coca Cola.
  • Social Media – Blau-Weiss – Facebook.
  • Schweden – Blau-Gelb – IKEA.

2. Die Wirkung von Farben im Alltag

Farben beeinflussen die Stimmung des Wahrnehmenden auf mehreren bewussten und unterbewussten Ebenen: Zunächst haben Farben eine rein physiologische Wirkung und lösen auf unterbewusster Ebene bestimmte Reize im Hirn aus. Anhand von Farben unterscheidet unser Gehirn zwischen gefährlichen und sicheren Orten, zwischen Essbarem und Giftigem und vieles mehr. Viele dieser Klassifizierungen sind uns nicht bewusst. Darüber hinaus interpretieren wir einfallende Lichtreize in Form von Farben – symbolische und erfahrungsbedingte Assoziationen entstehen, die wir bewusst differenzieren und benennen können. Marketing-Experten arbeiten in der Werbung und bei der Erstellung von Corporate Designs mit beiden genannten Wirkungsweisen und erreichen potenzielle Kunden so auf bewusster und auf unterbewusster Ebene.

Grundfarben und ihre Wirkung

Neben ihrer energetischen Wirkungsweise tragen Farben eine starke Symbolik, die sich von Kultur zu Kultur leicht unterscheiden kann. Da jede Atmosphäre auch abhängig vom Betrachter ist, sind Farbwirkungen kaum zu verallgemeinern, sondern nur in der Theorie erfassbar. Welche Symbolik mit den am häufigsten genutzten Farben für Werbung und Corporate Designs einhergeht, zeigt eine kurze Auflistung.

1. Die Wirkung von Rot
Die Signalfarbe Rot steht kulturübergreifend für Gefahr und wird vom menschlichen Gehirn ganz natürlich mit Blut assoziiert. Bei der Betrachtung von intensiven Rottönen kann sich der Herzschlag beschleunigen und der Adrenalinausstoss erhöhen. In tropischen und trockenen Gebieten steht Rot für Glut und Feuer und somit für Zerstörung, nordische Kulturen betrachten Rot als etwas Wärmendes und Lebendiges, was eher positiv assoziiert wird. In der Werbung kann Rot für unterschiedliche Atmosphären eingesetzt werden:

  • Romantik, Fruchtbarkeit, Erotik.
  • Brisanz, Gefahr, Abenteuer.
  • Wärme, Geborgenheit, Weiblichkeit (Dunkelrot).
  • Aggressivität, Veränderung, Männlichkeit.

2. Die Wirkung von Blau
Die Farbe Blau hat in der Psychologie eine besondere Bedeutung und wird häufig in Therapieräumen und Wartezimmern eingesetzt, um eine ruhige und offene Atmosphäre zu schaffen. Blau signalisiert in der NaturDistanz und Sicherheit und versetzt den Körper in einen konzentrierten Ruhezustand. Die Farbe wird ausserdem mit Winter, Regen und Kälte in Verbindung gebracht. Im deutschen Sprachgebrauch nimmt das Wort „Blau“ eine neue Bedeutung an, so kann man zum Beispiel blaumachen oder blau sein. In der Werbung wird Blau häufig in Kombination mit Rot genutzt, um Kontraste und Differenzen zu verdeutlichen:

  • Dunkelblaue Töne stehen für Ruhe, Schlaf oder die Nacht.
  • Hellblaue Töne stehen für Sicherheit, Leichtigkeit und die Morgenstunden des Tages.
  • Tiefblau steht für Souveränität, Gelassenheit und Freiheit.

3. Die Wirkung von Grün
Die Farbe Grün kommt in der Natur am häufigsten vor und wird mit Energie, Abgeschiedenheit und Harmonie assoziiert. Zwischen geistigem und passivem Blau und materiellem und aktivem Rot bildet Grün die energetische Mitte. Auch bei der Ernährung spielt die Farbe Grün eine Rolle: Grünes ist pflanzlich und frisch, kann jedoch auch Unreife oder Schimmelbefall anzeigen. In der Werbung steht Grün je nach Kontext für:

  • Harmonie, Ausgeglichenheit, Genesung.
  • Wachstum, Reichtum, Grosszügigkeit.
  • Jugend, Frische, Energie.

4. Die Wirkung von Gelb
Gelb wird selten als Lieblingsfarbe genannt, löst aber vorwiegend positive Emotionen beim Betrachter aus. Eine Ausnahme bilden Themen rund um Körper und Gesundheit: Gelb ist im Zusammenhang mit Körperlichem ein Anzeichen für Krankheit und wird vom Menschen natürlicherweise gemieden. Die Farbe hat die grösste Fernwirkung und wird deshalb auch im Strassenverkehr genutzt. In der Natur zeigt die Farbe essbare und reife Pflanzen an und dominiert vor allem im Sommer. Gelb kann in der Werbung unterschiedlich interpretiert werden:

  • Gefahr, Aufmerksamkeit, Relevanz.
  • Sommer, Wärme, Reife (Gelb mit Rotanteil).
  • Bewegung, Kraft, Dynamik.

5. Die Wirkung von Lila und Pink
Violett und Magenta sind feminine Farben, die in der Natur fast ausschliesslich in Blüten zu finden sind. Die Farben wirken deshalb artifiziell und zeigen so Luxuriöses, aber auch Billiges an. Lila mit grossem Blauanteil hat eine beruhigende Wirkung, knalliges Magenta wirkt aufweckend und aufdringlich. Lila und Pink sind ausserdem typische Kinderfarben, die von Babys schon im frühen Alter erkannt werden und Glücksgefühle auslösen. Je nach Kontext stehen Lila und Pink für:

  • Glück, Zufriedenheit, Familie.
  • Sinnlichkeit, Spiritualität, Gedankliches.
  • Aristokratie, Luxus, Manierlichkeit (Violett).
  • Künstliches, Freches, Mädchenhaftes (Magenta).

6. Die Wirkung von Schwarz und Grau
Schwarz absorbiert das Licht und dient als scharfer, massiver Kontrast zu den Farben des Lichtspektrums. Die atmosphärische Farbe löst ein Gefühl von Schwere und Enge aus und wird in westlichen Kulturkreisen häufig mit dem Tod und dem Nichts in Verbindung gebracht. In anderen Kulturkreisen steht Schwarz für den Kreislauf des Lebens, das Jenseits und die Wiedergeburt und hat somit einen positiveren Charakter. In der Wahrnehmungspsychologie gibt es verschiedene Interpretationsformen für Schwarz und Grau:

  • Schwarz drückt Melancholie, Angst und Endgültigkeit aus.
  • Schwarz und Grau (oder Silber) stehen für Eleganz, Versuchung und Überlegenheit.
  • Schwarz wird mit dem Unbekannten, dem Unheimlichen und dem Verborgenen in Verbindung gebracht.

7. Die Wirkung von Weiss und Pastellfarben
Weiss ist eine friedliche und ursprüngliche Farbe und steht Schwarz kontradiktorisch gegenüber. Werden Schwarz und Weiss kombiniert, entstehen reine und scharfe Kontraste. Grundfarben vermischt mit Weiss ergeben sanfte Pastelltöne wie Rosa oder Flieder. Ebenso wie Schwarz kann Weiss als neutraler Kontrast für andere Farben des Lichtspektrums dienen. 

  • Weiss und Pastellfarben signalisieren Stille, Entstehung und Weisheit.
  • Weiss wird mit Sauberkeit, Hygiene und Reinheit verbunden.
  • Weiss ist unschuldig und urteilsfrei.

3. Erfolgreiches Webdesign mit ansprechenden Farbkompositionen

Bei der Gestaltung von Websites ist die passende Auswahl der Farben entscheidend. Allzu bunte Homepages wirken auf den ersten Blick laienhaft und werden bei der Webrecherche durch potenzielle Kunden kaum beachtet. Mit einem stimmigen Farbkonzept signalisieren Sie Seitenbesuchern Professionalität und regen sie zum Stöbern und Weiterlesen an. Informative Texte, die in einem ansprechenden und hochwertigen Layout erscheinen, werden von Besuchern leichter als zuverlässige Quellen wahrgenommen und öfter gelesen.

Das sollten Unternehmer und Webdesigner bei der Farbauswahl beachten

1. Farben und Kontext müssen abgestimmt werden
Beim Einsatz von Farben in der Werbung wird die symbolische Wirkung durch das assoziative Umfeld verändert. Zur Erzeugung einer bestimmten Atmosphäre müssen die gewählten Farben also mit dem Kontext harmonieren. Passen Farben und Thema nicht zusammen, können Irritationen entstehen und das Design verfehlt seinen Zweck. In verschiedenen Branchen gibt es gewisse Do’s and Don’ts, die sich auf die Symbolik der Farben zurückführen lassen:

  • Gelb, Orange und Rot sind wirksame Signalfarben, die das Auge schnell überreizen und Stress auslösen. Gehen Sie sparsam mit solchen Signalfarben um.
  • Gelb ist in Verbindung mit Hygiene, Medizin und Körper eine gewagte Werbefarbe.
  • Frauen werden von Farbtönen im roten und gelben Spektrum angesprochen, Männer eher von Grün und Blau.
  • Als Naturfarbe ist Grün nur schwer mit urbanen und technischen Themen vereinbar und passt nicht zu Luxusgütern.
  • In der Lebensmittelbranche steht Rot für Fleisch und Fisch, Grün für Pflanzliches. Artifizielle Farben sind eher unpassend.

2. Heben Sie sich farblich von der Masse ab
Bei der Farbauswahl sollten Unternehmer sich an grundsätzliche Regel der Farbenlehre halten, dabei jedoch nicht in der Masse von Online-Angeboten untergehen. Prüfen Sie vor der Auswahl Ihres Farbkonzepts die Layouts von Konkurrenten und Mitbewerbern und denken Sie darüber nach, wie Sie sich von diesen abheben können, ohne den Bezug zum Kontext zu verlieren.

3. Aufmerksamkeit erregen mit Farben
Obwohl Signalfarben in der Werbung inflationär genutzt werden und deshalb auch negative Konnotationen anregen können, spielen sie für die Bewegung des Auges beim Scrollen und Stöbern eine wichtige Rolle. Werden Signalfarben richtig eingesetzt, helfen sie Kunden bei der Orientierung und regen zu Aktionen und Klicks an.

  • Achtung! Rote Schrift wird von Kunden als unseriös wahrgenommen, da viele Billig-Websites diese nutzen, um Aufmerksamkeit zu generieren.
  • Grosse Farbflächen erregen Aufmerksamkeit, ohne das Auge zu reizen.
  • Bunte Flächen vor neutralem Grund regen zur Aktion an.

Ein neues Farbkonzept für Ihr Unternehmen?

Kunden entscheiden bei der Internetrecherche und beim Ansehen von Werbung innerhalb weniger Sekunden, ob sie einem Produkt zugeneigt sind oder nicht. Kaufentscheidungen werden hauptsächlich von Farben geprägt, ebenso wie der Wiedererkennungswert von Unternehmen. Möchten Sie das Corporate Design Ihrer Firma modernisieren oder ein neues Image aufbauen, passen Sie die bestehenden Farben an moderne Trends an, statt gänzlich neue Farben zu wählen. Auch die wiederholte Nutzung aussagekräftiger Firmenlogos ist hilfreich, um neue Farben in ein bestehendes Schema zu integrieren.

Alles Wichtige zur Farbgestaltung im Web auf einen Blick

  • Die Farben auf Ihrer Website sollten zum Kontext passen und themennahe Assoziationen wecken.
  • Die Website sollte ins Auge stechen und trotzdem nicht reizen oder billig wirken.
  • Das Webdesign sollte eine Atmosphäre erzeugen, die zum Produkt oder zur Dienstleistung passt.