B2B & ERP, Made by Webwirkung, Shopware

AbaShop End of Life: Ein Leitfaden zum erfolgreichen Wechsel für 2024

Mit der Ankündigung der neuen REST API für alle Applikationen hat Abacus gleichzeitig verkündet, dass der beliebte AbaShop nicht mehr weitergeführt wird. Das AbaShop End of Life wurde auf den 31.12.2025 gesetzt.

Dies wirft viele Fragen auf, nicht nur für AbaShop-Nutzer, sondern auch für die Nutzer von Abacus ABEA, die sich ebenfalls nach zukunftsfähigen B2C- und/oder B2B-E-Commerce-Lösungen umschauen möchten. Hier kommt Shopware ins Spiel.

Wann sollten Sie mit der Migration beginnen, was müssen Sie beachten und wie können Sie mit dem Shopware-Abacus-Plugin von Webwirkung wertvolle Zeit und Ressourcen sparen? Diese und viele weitere Fragen rund um die Migration von AbaShop auf Shopware 6 werden im folgenden Beitrag beantwortet.

  1. Wie lange dauert die Migration einer E-Commerce-Plattform?
  2. Wann müsste man spätestens mit der Migration beginnen?
  3. Wichtige Faktoren bei der Auswahl des Shopsystems
  4. Darum setzt Webwirkung auf Shopware 6
  5. Die richtige Anbindung von Shopware 6 an Abacus ERP
  6. Fazit

Wie lange dauert die Migration einer E-Commerce-Plattform? 

Die Plattform, die Sie für Ihr E-Commerce-Geschäft auswählen, wirkt sich direkt auf die Verfügbarkeit, das Benutzererlebnis, die Skalierbarkeit und die Fähigkeit Ihres Webshops aus, zeitnah Verbesserungen und Änderungen vorzunehmen.

Bei der Migration von Shop-Systemen geht es vornehmlich um die Verschiebung von Produktdaten, Kundeninformationen, Designelementen und anderen relevanten Komponenten, was mitunter einen erheblichen Planungs- und Zeitaufwand beansprucht.

Kleinere Shops mit weniger Produkten und einfachen Datenstrukturen können schneller migriert werden als grosse Shops mit einer Vielzahl von Produkten, Kategorien und benutzerdefinierten Daten. Gleichzeitig sollten Testphasen und mögliche Iterationen eingerechnet werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Schulung der Mitarbeiter, die den neuen Shop betreuen werden. Sie sollten mit den Funktionen und der neuen Benutzeroberfläche vertraut gemacht werden, um einen reibungslosen Betrieb sicherzustellen.

Dementsprechend sollte man je nach Komplexität des Shops mit einer Dauer von circa 4 bis 12 Monaten rechnen.

Wann müsste man spätestens mit der Migration beginnen?

Es ist empfehlenswert, zunächst eine detaillierte Bestandsaufnahme durchzuführen, um festzustellen, welche Inhalte, Daten und Funktionen genau migriert werden müssen. Hierzu gehören Produkte, Kundeninformationen, Bestellhistorien, Zahlungsoptionen, sowie eventuelle spezielle Features und Plugins.

Im Anschluss daran sollte eine klare Migrationsstrategie entwickelt werden, die die einzelnen Schritte des Prozesses definiert. Dies beinhaltet die Planung für den Datenexport aus AbaShop, die Anpassung an das Shopware-Format und den Import in das neue System. Oder aber Sie entschliessen sich dazu, alle Daten gleich aus Ihrem Abacus mit dem Shopware-Abacus-Plugin zu migrieren. Dann haben Sie bereits die Basis für die nahtlose Integration gesetzt.

Das AbaShop End of Life ist auf den 31.12.2025 gesetzt. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten und Ihr Shop über zahlreiche Produkte und komplexe, benutzerdefinierte Elemente verfügt, sollten Sie spätestens im Dezember 2024 mit der Migration beginnen. 

Somit haben Sie ein ausreichendes Zeitpolster für die Integration aller Elemente, inklusive möglicher Testphasen und Iterationen. Eine frühzeitige Planung erleichtert die Prozesse und erspart Ihnen eine Menge Stress, wenn das Abashop End of Life näher rückt.

Wichtige Faktoren bei der Auswahl des Shopsystems

Die Auswahl eines geeigneten Shopsystems ist entscheidend für den Erfolg Ihres E-Commerce-Geschäfts. Die Auswahl des passenden Shopsystems hängt hierbei von Ihren spezifischen Bedürfnissen und Erwartungen sowie der Zukunftsfähigkeit des Systems ab. 

Wie viele Produkte plant Ihr Shop zu offerieren, jetzt und in den nächsten 5 Jahren?

Die erste Frage, die sich Shop-Besitzer oder Interessenten stellen sollten, bezieht sich auf die Skalierbarkeit. Bieten Sie nur eine kleine Anzahl an hochwertigen Produkten an oder verfügen Sie über eine breite Palette hunderter oder sogar tausender Produkte?

Das Shopsystem muss auch bei zahlreichen Produkten leistungsfähig bleiben, d. h. die Ladezeit sollte möglichst niedrig bleiben. Dieser Faktor ist nicht verhandelbar, weil er sich direkt auf das Verbraucherverhalten auswirkt und somit grossen Einfluss auf Ihre Einnahmen hat. 

Gleichzeitig sollte das System über effektive Filter verfügen, sodass sich Kunden auch schnell in grossen Sortimenten zurechtfinden können. Dies gilt nicht nur für PC-, sondern besonders auch für mobile Nutzer. Selbstverständlich sollten Shop-Besitzer ihre Produkte auch mühelos hinzufügen, kategorisieren und präsentieren können, um den Arbeitsaufwand zu minimieren und die Kunden zu begeistern.

Vergleichen Sie die Spezifikationen und Rezensionen bekannter Shopsystem-Anbieter, um das beste Angebot in puncto Skalierbarkeit zu erhalten.

Wie komplex ist Ihr Kunden-Business?

Die Komplexität Ihres Shops ist ebenfalls entscheidend bei der Wahl eines neuen Systems. Wie komplex sind Ihre Anforderungen an das System? Bieten Sie lediglich einen einfachen Katalog inkl. Checkout-Prozess an, oder möchten Sie erweiterte Funktionen, wie beispielsweise Gutscheincodes und Rabattaktionen, Mitgliedschaften oder Loyalty-Programme hinzufügen?

Die Implementierung von Analyse- und Reporting-Tools zur Überwachung der Shop-Performance sowie die Umsetzung von personalisierten Empfehlungen und Produktanpassungen erfordert Algorithmen und Datenauswertung, was die Komplexität weiter erhöht.

Gleichzeitig stellt sich die Frage nach der Kompatibilität des Shopsystems. Möchten Sie Ihren Shop nur in Kombination mit Abacus ABEA nutzen, oder möchten Sie weitere CRM- und/oder PIM-Systeme hinzufügen?

Darum setzt Webwirkung auf Shopware 6

Wir bei Webwirkung haben alles über die gängigsten Shopsysteme gelernt, damit Sie das nicht müssen. Wir arbeiten täglich mit Shopware, WooCommerce und Shopify und kennen die Ins und Outs aller gängigen Shopsysteme, darunter Magento und PepperShop, und stehen beratend bei allen Systemen zur Seite, um Ihnen das Abashop End of Life zu erleichtern.

Darum setzt Webwirkung auf Shopware 6: 

  • Skalierbarkeit: Egal ob 3 oder 30’000 Produkte, Shopware hält stand.
  • Support-Qualität: Support-Angebot im DACH-Raum verspricht schnelle Lösungen ohne Kopfschmerzen
  • Flexibilität: Selbst komplizierteste Anforderungen und Prozessoptimierungen sind weitgehend ohne Programmierung möglich
  • Nummer 1 in der Dach-Region: Besonders im Mid-Market stark vertreten.
  • B2B-Features: Überzeugt besonders bei B2B Kunden durch viele Erweiterungen und Funktionen

Die richtige Anbindung von Shopware 6 an Abacus ERP: ein Balanceakt

Wenn Sie über die optimale Anbindung von Shopware 6 an das ERP von Abacus nach dem AbaShop End of Life nachdenken, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt werden, um den Ablauf so reibungslos wie möglich zu gestalten. Beispielsweise müssen die Stammdaten auf dem ERP sowie dem Onlineshop gepflegt und einheitlich eingerichtet werden.

Hierbei ist der richtige Integrationslevel entscheidend. Eine zu geringe Anbindung aktualisiert die Daten nicht rechtzeitig, während eine zu enge Integration der Kompatibilität schadet und die Integrationskosten erhöht.

Mit einer Anbindung können folgende Vorteile erzielt werden:

  • Keine (fehlerhafte) manuelle Nachbuchung mehr
  • Sicherheit dank Datenhoheit: ERP ist die Single Source of Truth
  • Ganzheitliches Marketing kann betrieben werden
  • Erstmaliger Import und laufende Aktualisierung der Daten
  • Funktionen wie kundenspezifische Preise werden ermöglicht und an einem Ort gepflegt

Fazit

Wenn Sie bereits mit Abacus arbeiten und eine verbesserte E-Commerce-Lösung benötigen, oder wenn Sie derzeit AbaShop verwenden und nach einer geeigneten Nachfolgelösung zum AbaShop End of Life suchen, garantiert unser Plugin einen reibungslosen Übergang,

Dank der unkomplizierten und zügigen Installation entfallen eine Vielzahl von Projektrisiken sowie die mühsame manuelle Datenabstimmung im ERP-System. Somit können Sie effizienter arbeiten und haben mehr Zeit für die Betreuung Ihrer Kunden und Mitarbeiter. Des Weiteren profitieren Sie von einer verbesserten Datenqualität, da potenzielle manuelle Fehler vermieden werden. Mit individuellen Feldern lassen sich zusätzlich mandantenspezifische Daten ergänzen und pflegen.

Das Beste: Durch die Implementierung ermöglichen wir nun auch zahlreiche B2B-Funktionen. Das bedeutet, dass Sie beispielsweise spezifische Preise für einzelne Kunden oder Kundengruppen problemlos im Shop darstellen können. Unser Plugin wird laufend entwickelt, dank der Abacus API. Bei Bedarf können Sie das Plugin selbstverständlich mühelos wieder deaktivieren.

Webwirkung hilft Ihnen bei allen Fragen weiter und unterstützt Sie für eine reibungslose Migration Ihres Shops.

Kommentare (0)

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Kommentarrichtlinie: Wir lieben Kommentare und schätzen die Zeit, die Leser damit verbringen, Ideen auszutauschen und Feedback zu geben. Alle Kommentare werden jedoch manuell moderiert und diejenigen, die als Spam oder reine Werbung gelten, werden gelöscht.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.